Wassersport

Windsurfer auf der Ostsee
Das Meer und den Wind genießen auf dem Surfbrett

Für Wassersportler gilt Fehmarn als das El Dorado schlechthin. Insgesamt 17 Reviere mit den unterschiedlichsten Bedingungen rund um Fehmarn ziehen vor allem Kiter und Surfer auf die Insel.
Zu unserem Ferienhaus gehört eine Gartenhütte, in der Sie genügen Platz für Ihre Ausrüstung finden.

Aktivurlaub auf und unter Wasser

Egal ob als Einsteiger oder Könner, es gibt für jedes Niveau den passenden Spot. An den meisten Orten finden Sie auch direkt eine Windsurf- & Kiteschule. In den angebotenen Kursen lernen Sie schnell, wie Sie sich sicher fühlen und werden wahrscheinlich vom Surfvirus infiziert.

Junge beim stand-up-paddling
Stand-up Paddling: Beschäftigung und Spaß für Groß und Klein

In fast allen Schulen werden als Alternative für windlose Tage auch SUP-Schulungen und -Verleih angeboten. An der Westküste befinden sich mehrere gute Spots zum (Wind-) Surfen, an denen die Wind- und Wasserbedingungen besonders gut geeignet sind. Als Exot gilt der Naturstrand Gold, hier findet sich einer der wenigen Rasenstrände an der Ostsee. Auch viele Profis zieht es jedes Jahr auf die Insel. Und das nicht nur zu den international renommierten Surf-Wettbewerben, die jedes Jahr auf Fehmarn anstehen. Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen zu den verschiedenen Revieren, Fachgeschäften und Schulen.

Segeln

Segelboot auf offener See vor tiefblauem Himmel
Die Ruhe lässt sich auf dem Meer besonders genießen

Auch zum Segeln ist Fehmarn optimal. Beliebte und mit dem Segelschiff gut zu erkundende Ziele sind die dänische Südsee, die schleswig-holsteinische Bucht oder die Bucht von Mecklenburg-Vorpommern. Für alle Gäste, die mit einem eigenen Boot anreisen, gibt es auf der Insel insgesamt fünf Yachthäfen. In Burgtiefe gibt es zwei besondere Highlights: besonders viel Platz zwischen den Liegeplätzen und ein für Fehmarn einzigartiger Rundsteg. Tolle Ziele für eine Bootstour sind auch die Orte Heiligenhafen und Großenbrode.

 

Beine mit Flossen eines Tauchers unter Wasser
Die interessante und spannende Unterwasserwelt entdecken

Tauchen in der Ostsee

Fehmarn lässt sich nicht nur auf dem Wasser genießen, auch die Unterwasserwelt lässt sich beim Tauchen wunderbar entdecken. Am aktivsten ist sie von Mai bis September, getaucht werden kann aber generell das ganze Jahr über. Fehmarn bietet 10 verschiedene Tauchspots, die meisten befinden sich an der West- und Ostküste. Vom Ufer aus können Sie dort Tauchtiefen zwischen 5 und 10 m erreichen. Die Sichtweite beträgt auch im Sommer bis zu 15 m, kann natürlich je nach Wetterlage und Algenwachstum variieren. Besonders häufig sind u. a. Krabben, Plattfische, Seenadeln in Seegraswiesennähe, Stichlinge, Klippenbarsche, Aalmuttern, Butterfische, Sandaale, Schwimmgrundeln, Ostseegarnelen, Fleckengrundeln, Seesterne und verschiedene Muschelarten. Mit etwas Glück zeigt sich auch mal ein Seeskorpion, ein Aal oder ein Schwarm junger Heringe.

Interessant sind auch die ca. 10 betauchbaren Wracks, die um Fehmarn herum liegen. Sie lassen sich wunderbar fotografieren. Zusätzliche Beleuchtung ist meist nicht nötig. In den Bereichen der Naturschutzgebiete, vor der Marinestation in Marienleuchte und in den Hafenanlagen beachten Sie bitte die rechtlichen Einschränkungen. Die Tauchspots sind in der Regel bequem mit dem PKW erreichbar. Möchten Sie geführte Tauchgänge oder Tauchkurse buchen? Auf Fehmarn gibt es vier Tauchbasen: im Westen in Wallnau, im Süden auf dem Campingplatz Südstrand in Meeschendorf oder am Wulfener Hals und im Osten in Katharinenhof. Wir helfen unseren Gästen gern, eine Tauchschule zu finden.

zurück zur Übersicht